Tagesarchiv: 1. August 2012

Zippoleben

Da ist so viel
Benzin
in der Watte des
Zippos

Aber
der Feuerstein
ist am
Ende

Kein Funke springt über
wenn ich am Rad drehe

Keine Flamme entsteht

Aber das alles
ist ja
nichts Besonderes

wenn man
das Leben kennt


Wiederholung

In der Schule versuchten sie
mir beizubringen
dass
Wiederholung
schlechter Stil sei

Im Leben sah ich
dass alles sich
wiederholte

Das Leben hat also
einen schlechten Stil

Das Leben hat also
einen schlechten Stil

Das Leben hat also
einen schlechten Stil

Das Leben hat also
einen schlechten Stil

Das Leben hat also
einen schlechten Stil.


Krankes Licht

Manchmal glaube ich
ich bin das kranke Licht
das kranke Mücken anzieht
die mein krankes Blut wollen

Vielleicht
glauben sie

Krank
mal
Krank
ergibt
gesund

Doch das wäre
zu nahe
an der Mathematik

die mein Leben
nicht
erklären
kann


Wurzeln & Scheisse

Kleine Punkte von Scheiße
spritzten auf die Kellerwände,
als die Handwerker die
große Spirale
in die Kanalisation trieben.
Kleine braune Punkte auf
Kinoplakaten &
Stapeln alter Zeitschriften.
Der Gestank vergangener Verdauung.
Vergangener Genüsse.
Das große Abflussrohr im Garten
war zerstört worden
durch die Wurzeln alter Bäume.
Splitter im Untergrund.
Natur, die stärker gewesen war.
Doch die Bäume waren
gefällt worden.
Die Wurzeln
herausgerissen.
Ein neues Abflussrohr in die Erde
gesenkt.
Und als die große Spirale sich
ihren Weg bahnte,
laut & aufrührerisch,
begann die Scheiße
abzufließen.
Die Bäume waren fort.
Ihre Schatten waren fort.
Ihre Wurzeln waren fort.
Und der Gestank verflog.
Der Garten blieb zurück –
leer & ungewohnt
unbewohnt.


Hoch oben ein toter Vogel

Es herrschte
eine außer-
gewöhnliche Atmosphäre
als ich
von der Arbeit nach Hause fuhr
in der grautrüben Morgendämmerung.
Ich sah einen toten Vogel
quer über 2 Stromleitungen liegend.
Ein weiterer Vogel
krachte gegen meine Windschutzscheibe,
als ich über die Autobahn jagte; ich
duckte mich, als könnte er mir ins Gesicht fliegen.
Im Rückspiegel war er nicht mehr zu sehen ….
Zurück blieb
ein schleimiger Fleck auf dem Glas, der
im Fahrtwind trocknete.
Andere Vögel
wichen mir aus –
& ich wich ihnen aus
in diversen letzten Momenten.
Kröten klebten auf der Landstraße, als ich
eine huschende Maus
zwischen die Räder nahm;
sie überlebte.
Im Radio lief irgend etwas von Vivaldi.
In dem Dorf, wo ich immer am
Friedhof vorüber fahre,
sprang ein Eichhörnchen über die Straße.
Ich bremste, ich lenkte, das
Eichhörnchen beschleunigte ….
Es verschwand gegenüber vom Friedhof.
Nur einen einzigen Menschen sah ich
an diesem Morgen –
eine alte dicke Frau, die sich auf einen
roten Stock stützte; vor einem
Tante-Emma-Laden, der geschlossen war.
All dies ….
wirkte wie arrangiert.
Unecht.
Zu viel.
Künstlich.
Damit
irgend jemand
es wahrnimmt.
Filmt.
Beschreibt.
Das Alles hatte
Nichts
zu bedeuten.
Aber das Nichts
bedeutet mir oft
Alles.
Das Alles hatte
Nichts
zu sagen.
Und doch
konnte ich es
hören.
Alles
oder
Nichts.