Tagesarchiv: 7. August 2012

Bigott

Der Lehrer fragte mich vor der
versammelten Klasse:
»Was bedeutet bigott
»Frömmelnd«, sagte ich.
»Richtig«, sagte er, »aber
nicht zu vergessen: Mit
einem Schuss Heuchelei.«
Ich dachte: Das ist doch in
‚frömmeln’
bereits enthalten;
sein Hinweis wäre nur korrekt
gewesen, wenn ich
‚fromm’
gesagt hätte.

Ich wurde rot, ich
schwieg.
Ich war zu schüchtern.
Und noch heute,
mehr als 3 Jahrzehnte später,
kann ich das Wort bigott
nicht hören oder lesen, ohne
ohne an diese Episode zu denken.
Eine von vielen
ähnlichen.
Mein Einwand, den ich
nicht ausgesprochen, den meine
Schüchternheit unterdrückt hatte,
nagte an mir
lange Zeit.
Das war
lächerlich.
Ich weiß.


Der Hochsprung der Frauen

Sport
interessiert mich nicht.

Eigentlich.

Doch
ich sehe gerne den
Hochsprung der Frauen.

Sie alle haben diese
besonders langen Beine &
tragen diese
knappen Höschen ……

Sie konzentrieren sich
Sie nehmen Anlauf
Sie heben ab
Sie springen rücklings
über die Latte &
landen auf der Matte ……

Manchmal streifen sie die Latte
mit ihrem Popo &
sie fällt mit ihnen …..

Auch mag ich es, wie die Frauen
nach dem Sprung
manchmal
kurz liegenbleiben

& wie sie dann
wieder
aufstehen.


When a blind man cries

Wie viele Tausende von Malen
hatte ich dieses Gitarrensolo gehört
das ich mehr liebe als
alle anderen

So gefühlvoll
dachte ich
so (scheinbar) simpel
so unaufgeregt

Dabei hatte ich gelesen
dass Mr. Blackmore diesen Song
hasste

Er war ihm zu
kitschig

Nur seinetwegen war er nicht auf
Machine Head
erschienen

Der Song landete als
B-Seite
auf der Single
deren A-Seite
Smoke on the water
war

Und dann
eines Tages
traf mich die Erkenntnis
mitten ins Herz

Wenn man ganz genau
oder eben nicht ganz genau
hinhört
kann man dieses Solo
ganz leicht
interpretieren
als

Höhnisches Gelächter!


Der kleine Moment

Ich lernte etwas Neues
kennen …..
In einem Moment
der klein war …..
Im nächsten Moment schon
fragte ich mich, wie
ich so lange hatte
leben können,
ohne
dieses Neue
zu kennen.
Der Moment war klein –
Das war seine
Größe.


Versessen

Die meiste Zeit meines Lebens habe ich
versessen.
So viele Stühle, Sofas, Sessel & sonstige
Sitzgelegenheiten.
Mein Arsch ist platt
mittlerweile,
fürchte ich.
So wie die Stühle, Sofas, Sessel & sonstigen
Sitzgelegenheiten.
Ihre Polsterungen konnten
mir
nicht standhalten.
Und mein Staub liegt
unter ihnen.
Dabei ist es nicht mein Gewicht, dass
dies bewirkte, sondern nur
meine Ausdauer.

Du hast ein
Gesicht.

Vielleicht ist das
meine nächste
Sitzgelegenheit,
auf die ich
versessen
bin.


Lebensgeschichte

Das ?-
Hätte ich
nicht
tun
sollen.

Das ?-
Hätte ich
tun
sollen.

Das ?-
Ach,
keine
Ahnung.