Tagesarchiv: 11. Juli 2012

Die Zähne der Zeit

Ich sehe noch
all diese Zähne
ihres Grinsens

Sie saß am Steuer
des Busses

Ich war
gerannt
gerannt
gerannt

atemlos
&
schwitzend

Zur Haltestelle
der
Gelegenheiten

Die Fahrerin
hatte auf den Knopf gedrückt
der die Türen schloss

Gerade
als ich sie
die Türen
erreichte

Es regnete

Der Bus war
menschenleer

Durch die Glasscheiben
des geschlossenen Zugangs
grinste sie

mit den Zähnen der Zeit

& ließ

meinen Schweiß

gefrieren


Wie spät es ist

Nachtwege.

Ich:
unterwegs.

Auf der Suche nach
Dunkelheit.

Einsamkeit.

Und doch –
dort stand ein Wesen
am Rand
des Weges.

Weiblich.

Das Gegenteil
von

Dunkelheit & Einsamkeit.

Fast
wäre ich abgekommen
von diesem Weg.

Ich fragte es:
»Wie spät ist es?«

Und das Wesen sagte:
»Kurz vor zu.«


Die Frau im Laminat

Da wohnt diese Frau
in einem Quadrat
des Laminats
neben
meinem Schreibtisch

Nachts
lächelt sie
mir von dort unten zu

Immer gleich

Sie tut so
als sei sie
nur eine Maserung
im Holz

Was sie tagsüber tut
während ich schlafe
weiß ich nicht

Aber
ich werde sie
nicht
dabei
stören


Der richtige Weg

Der richtige Weg
führte sie
nicht
zu
mir.

Er führte sie
zu
jemand anderem.

Dass das richtig war,
begriff ich,
als ich
nach der langen Zeit
des gedankenlosen Fühlens
wieder denken
konnte.

Wir wären
wahrscheinlich
unser gegenseitiger Untergang
gewesen.

Ich schrieb
es
ihr.

Doch sie
reagierte nicht.

Sie
schweigt
schweigt
schweigt
seit
damals.

Vielleicht
kenne ich den Grund
für ihr Schweigen.

Vielleicht
auch
nicht.

Sie ist
den richtigen Weg gegangen.

Und ihr
schmerzhaftes Schweigen
ist
vielleicht
ein Teil
dieses Weges.


Sagrotan©-Spray

Ich verletze mich so selten,
dass es sich nicht lohnen würde,
ein Mittel zur Wunddesinfektion zu kaufen.
Niemals könnte ich es
vor Ablauf des Verfallsdatums aufbrauchen.
Und Schnaps ist mir zu kostbar.
Also
benutze ich
zum Desinfizieren von Wunden
Sagrotan-Spray.
Was für Gegenstände gut ist,
kann doch
für mich
nicht schlecht sein.
Ich bin doch auch nur
ein altes Möbel
in meinem Haus.
Allerdings
brennt es
wie
die Hölle.
Vor allem wenn man sich
mit verkatert-zittriger Hand
beim Rasieren
in den Sack geschnitten hat.
Vielleicht sollte ich mich öfter
verletzen.
Damit es sich lohnt …..