Ungeschrieben

Ein Schild:
‚Wegen Selbstzerstörung geschlossen!’

An wievielen Türen es doch
gehangen hatte. Türen zu kleinen
kahlen Zimmern. Zimmern voll
von Papier; von Stiften & Gänsekielen;
Eine einsame Schreibmaschine. Voll von
Staub.

Die Zimmer meiner toten Helden.
Die jünger starben als ich heute bin.
Sie hatten keine Wahl. Die
Selbstzerstörung wählte sie,
erwählte sie. Um ihnen den Ausweg
zu weisen …. den letzten, den
einzigen Ausweg aus dem,
was ihnen zugeteilt worden war ….

Manchmal versuche ich sie zu
träumen: die Geschichten, die
Poe nicht mehr schreiben konnte;
die Gedichte, die Dylan Thomas
mit ins Grab nahm; die Romane, die
Malcolm Lowry ermordet hat ….
Die Liste führt ins Unendliche.
In die Unendlichkeit des
Menschseins, das die Besten
oftmals nicht ertragen können.

Ich erwache.
Wieder ist mir ein Traum
nicht gelungen.

Ich erwache.
Wahrscheinlich wird mir auch das Leben
nicht gelingen.

Ich erwache.
Und erhebe mein Glas

Auf
Euch

Ihr toten
Helden!


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

%d Bloggern gefällt das: