Tagesarchiv: 28. Januar 2014

Die verlorene Allee

In Allem, was ich finde, ist nicht Das, was ich hatte –
als ich nicht suchte.
Dieses Gefühl meiner Kindheit
als ich durch eine Allee spazierte
& in die Baumkronen schaute…..

Nein, kein Gefühl.

Jedes Wort ist zu eng
in Anbetracht der Weite
dieses Blickes.

Die gegenwärtige Straße mag schöner sein
als es diese Allee jemals war – aber
sie führt zu nichts,
diese Schönheit.

Und sie ist
Nichts
im Vergleich

zu dem Verlorenen,
das kein Wort benennen kann.

Sie liegt noch da –
diese Allee
in der Stadt meiner Kindheit.

Ich sitze noch hier
in einer anderen Stadt –
in dem Haus meiner Gegenwart.

Irgendwo
im All.

Aber
es gibt uns beide nicht mehr.

Nicht
in einer einzigen Wirklichkeit.

Weder die Allee,
die ich nicht suchte ….

…. noch mich,
der ich nicht zu finden bin.

Wir sind verloren.

Alle.


Eine lange Geschichte

»Und?«

»Nichts und.
Es hielt nur kurz.
Aber das ist eine lange Geschichte.
Wie immer.
Sie beginnt in der Kindheit.«

»Und?«

»Endet mit dem Tod.
Jedes Mal.«