Tagesarchiv: 4. Januar 2012

Der kleine Junge im Spiegel

Der kleine Junge, der ich war,
war vielleicht 7 Jahre alt;
mit einem Besen, der zu groß für ihn war,
fegte er den Hinterhof.
Das kleine Mädchen, das ihm zuschaute,
war vielleicht 3 Jahre alt;
eine Putte mit kurzen Goldlöckchen –
in kurzen Hosen.
Der Junge liebte diese blauen Augen
& dieses Lächeln.
Er hob den Besen an
wie eine Hellebarde &
ging auf das Mädchen zu ……
sah den Schrecken, sah
die Furcht …..
Mit dem Besen stubste er das Mädchen
an …. ganz leicht …. an der Brust ….
Das Mädchen wich zurück,
begann zu weinen ….
Er stubste noch einmal
& noch einmal.
Tränen in den blauen Augen.
Ein wohliges Gefühl in ihm.
Der kleine Junge, der ich war,
warf den Besen fort,
erschrocken vor sich selbst –
er ging auf die Kniee vor dem Mädchen,
streichelte es, nahm ein Taschentuch
aus der Hosentasche & putze
dem Mädchen die Nase.
Und er kitzelte es so lange, bis es wieder
lächelte.
Bis es wieder lachte.
Der kleine Junge –
er ist noch da.
Jedes Mal, wenn ich an einem Spiegel
vorübergehe,
kann ich ihn sehen.