Tagesarchiv: 12. Mai 2011

Astronomie

Schwarz ist das Universum
Du : ein Stern
Ich : Dein Mond

Planeten :
bewegen sich
um &
in uns

Die Sonne ist –
Dein Blick


Du sollst

Angst sollst du haben – vor mir,
damit ich dich überraschen kann
durch Freundlichkeit

Hilflos sollst du sein,
damit ich dich überraschen kann
durch Beistand

Einsam sollst du sein,
damit ich dich überraschen kann
durch Mitgefühl

Unruhig sollst du sein,
damit ich dich überraschen kann
durch Ruhe

Kalt sollst du sein,
damit ich dich überraschen kann
durch Wärme

Traurig sollst du sein,
damit ich dich überraschen kann
durch Glück

Lieblos will ich sein,
damit du mich überraschen kannst


Fremd

Schreie, die in Taubheit sinken
Gesten, erstickt in Blindheit
Berührungen sterben in der Lähmung

Warum sind wir Fremde?
Vereinzelt & hilflos

Keine Rettung –
der Fremde geht vorbei,
versunken in sich

Versunken in der Welt,
die niemand mit ihm teilt


Herrenlos

Der Mann schlug den Hund.
Der Hund heulte, der Hund schrie.
Der Junge sah den Mann, der Junge sah
den Hund. Der Junge dachte:
Geh doch endlich wieder zurück.
Zurück ins Krankenhaus.
Du Quäler
.
Der Mann lag im Sarg. Der Sarg war offen.
Der Junge betrat die Kapelle.
Der Junge sah den Mann.
Der Junge erkannte ihn nicht.
Der Junge schrie, der Junge heulte.
Er brach zusammen.
Man brachte ihn nach Hause.
Der Junge streichelte den Hund.
Der Hund war herrenlos.


Schwarze Regenschirme in Halbmondnächten

Der Wahnsinn :
ein Freund, der in alten Lampen wohnt.
So. Ist. Es. Es ist so.
So : Woche. Für. Woche :
2 Tage : Arbeit : sehe & spreche
Menschen; wenige;
5 Tage : HausArrest : gehe nicht ans
Telefon; an die Haustür nur …
wenn ich zu besoffen bin, mich daran
zu erinnern, dass ich nicht an die Haustür gehe.
Lade niemanden ein. Besuche niemanden.
Müll : bringe ich nachts raus, im
Licht der Straßenlaternen,
höre dabei, wie die Musik aus
dem Haus in den Garten schwingt.
Keine Rücksichten. Ich tue
was – Es – will – in – Mir. In
sternenklaren Halbmondnächten :
nehme ich einen von 21 schwarzen
Regenschirmen & trage mich
durch die Straßen. Sehe :
dunkle Fenster glänzen. Wann bin ich
zum letzten Mal wirklich
aufgewacht. Ich erinnere mich
nicht. Was für ein Leben – –
der Euphorie! Was – für ein Tanz!
Das Ich : ein steppender Zombie,
Gene Kelly nach der Auflösung,
ein flüssiger Fred Astaire, ins Erdreich
gesickert. Der Halbmond :
mir zu grell, ich
spanne den Schirm auf. Pfeife,
bevor der erste verdammte Vogel es tut.
Zuhause : fülle ich mir Einsamkeit in
Flaschen; streiche Trauer aufs
Brot. Saufe, beiße zu – mit Genuß.
Stolpere & falle : in das Licht
meiner alten Lampen.