Weder Frosch, noch Prinz

Im Bett mit einem besonders
grimmigen Kater
in meinem Magen,
meinem Herzen,
meinem Kopf.
Als ich zufällig
auf eine bestimmte Weise
zu liegen kam,
begann mein linker Arm
unwillkürlich
zu zucken.
Heftig.
Hochschnellend.
Immer wieder.
Wie der Schenkel eines
toten Frosches,
durch den man Strom jagt.
Ich fand das lustig.
Beinahe hätte ich gelacht.
Aber beim Lachen hätte ich
vielleicht
kotzen müssen; deshalb
lächelte ich nur
innerlich.
Nein, ich bin
kein Frosch.
Und ein Prinz
bin ich auch
nicht.
Obwohl
ich mich oftmals
ver-
wünsche.


One response to “Weder Frosch, noch Prinz

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

%d Bloggern gefällt das: