Traumhäuser

Die fremden Häuser, die ich
in meinen Träumen bewohne ….

Sie mögen noch so finster sein –
noch so erfüllt von Unsichtbarem ….

Niemals stolpere ich in ihnen,
während ich mich schwitzend &
mit Herzklopfen durch ihre Flure taste –

voller Furcht vor dem, was aus
meiner Wirklichkeit
seinen Weg gefunden haben könnte
in die Zimmer, deren Türen

sich plötzlich in die Flure
öffnen könnten ….

Nein,
ich stolpere nicht
in diesen Häusern ….

Stolpern tue ich
nach dem Erwachen
in der Vertrautheit meines
künstlich beleuchteten Lebens,

wo ich
so oft
der Fremde
bin ….

Die fremden Häuser, die ich
in meinen Träumen bewohne –

sie könnten
mein
wirkliches
Heim
sein ….


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

%d Bloggern gefällt das: