Die Unoriginalität des Schmerzes

Irgendwann … plötzlich …
gab es in irgendeinem Lebewesen
zum allerersten Mal: Schmerz.

Schmerz war ins Leben getreten, neu
auf der Erde & in der Existenz.

Dann, irgendwann, war der Schmerz
schon überall gewesen – in allen
Körperregionen – in allen Lebewesen –
in allen Körperregionen aller Arten von
Lebewesen.

(Keine Art starb aus, ohne den
Schmerz kennengelernt zu haben.)

Er, der schon überall gewesen war,
begann die endlose Reise der
Wiederholungen …..
Durch die Wesen; durch die
Regionen. Durch die Äonen.

Der Schmerz, der in meinem Kopf wütet,
ist ein verdammt unorigineller Bastard.
Es gab ihn schon im Kopf des
Neanderthalers – & bereits dort
hatte er sich nur wiederholt.

Ich verachte ihn -; noch lieber würde
ich ihn mißachten & mich über ihn
lustig machen; am allerliebsten aber
würde ich ihn ignorieren,
wie die Wiederholung eines
schlechten Films.

Doch ich bin zu schwach dazu,
nicht originell genug, selber nur
eine Wiederholung.

Ich bin die Wiederholung
irgendeines Schmerzempfängers
aus einer Zeit vor meiner Zeit.

Ich mache es mir einfach:
Ich schlucke ein Aspirin &
warte, bis der Bastard
verschwindet.


One response to “Die Unoriginalität des Schmerzes

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

%d Bloggern gefällt das: