Tagesarchiv: 18. Januar 2013

Ein Außerirdischer

All
diese Elektroden, die
an meinem Kopf befestigt waren ….
All
diese Drähte …..

Das Zucken des Meßschreibers ….
Ausschläge auf Endlospapier ….
α-Wellen
β-Wellen
γ-Wellen
δ-Wellen

Seltsame Muster

Tage & Nächte im verdunkelten Zimmer
Ein Eimer neben dem Bett
Der kleine Junge, der sich hin & her windet
Stöhnt & sich den Kopf hält

Das
war
ich

Abgeworfen
über einem fremden Planeten
in eine Atmosphäre
die erstickend war

Druckverhältnisse
für die mein Körper nicht geschaffen war

Schläge & respektlose Furcht

Und dennoch
so oft
glücklich

Gerettet
durch Phantasie

Das
war
ich

Der fremde Planet
war von Meeren bedeckt
Wellen
& noch mehr
Wellen

& Musik –
Schallwellen
in denen man ertrinken konnte

Tag & Nacht

ohne seekrank zu werden
ohne zu kotzen
ohne zu sterben

Später
musterte man mich
aus

wegen
All
der Wellen
in meinem Kopf

die waren
wie sie
nicht
hätten sein sollen

Ein weiterer
Glücklicher Tag

Aus
dem Leben eines Taugenichts.


Das Lebensmotto

Wenn irgendwo
Dein Lebensmotto
hängt

Vielleicht
am Kühlschrank

Vielleicht
an einer Wand

komme ich
& reisse es herunter

Lasse es
hinter einem Spiegel verschwinden

& verkehre es
ins Gegenteil.

Der Kühlschrank
ist kalt

Die Wand
ist Widerstand

Hinter dem Spiegel
ist

Alles
anders


Gleitmittel

Sie schrieb:
Zwei Treffen zum Kennenlernen sind
Minimum. Vorher:
Kein Sex.

Ich schrieb zurück:
Ok…. Dann lass uns gleich
mit dem dritten Treffen anfangen.

Ein einziges Telefonat folgte.

Zeit
hat man
niemals
zu verlieren.

Ich hatte bereits
zu
viel
davon
verloren.

Sie war nur so dahingeschlittert.
Mir entglitten.

Trockene Jahre.
Jahre der Dürre, die ich
mit Alkohol
befeuchtet hatte.

Eine Wüste.

Suche.
Sehnsucht.
Sucht.

Sie besuchte mich.

Fand mich
in meiner Einsiedelei,
die ich mir teilte
mit stehengebliebenen Uhren,
Spiegeln,

Büchern,
Schall-
platten,
alten Lampen –

in deren Licht
wir
uns
kennen-
lernten ……

Erfühlte
erfüllte
Zeit –

Sie sagte:
»Kannst du dir vorstellen, dass es
Männer gab, die meinten,
ich sollte es mal mit Gleitcreme versuchen?«

Ich sagte:
»Prinzipiell
kann ich mir Alles vorstellen.«

Sie fühlten sich
kalt an –
all diese nassen Stellen
auf dem Laken ……

Abgekühlte Spuren
einer Leidenschaft, die
(einfach
entfacht)
brannte
brannte
weiter brannte ……

Eine Leidenschaft
wie eine Selbstentzündung.

Sie lief aus
als ob
sie nicht enden wollte.

Ein Durst, der
nicht
gelöscht werden konnte.

Heiße Schritte.

Eine Oase –
die keine Vorspiegelung war.

Vielleicht
hatte ich mir doch
nicht
Alles
vorstellen
können.