Tagesarchiv: 11. Mai 2012

Die neue Wand

Am Ende des Kellerflurs gab es
eine Tür.
Eine alte verwitterte Holztür mit einem
kleinen Fenster
in der oberen Hälfte.
Hinter der Tür gab es eine Treppe, die
in den Garten hinauf führte.
Das Schloss der Tür war altmodisch –
jedes Kind
hätte es öffnen können.
Wenn es regnete,
lief das Wasser unter der Tür hindurch
in den Flur.
Schließlich
ließ ich die Tür herausreissen
&
die Wunde zumauern.
Die Treppe blieb bestehen, aber
sie hatte keinen Sinn mehr.
Niemand
konnte jetzt mehr von außen
durch das Glas
in den Keller blicken;
niemand
konnte auf diesem Wege
mehr einbrechen –
oder den Keller verlassen.
An diese neue Wand
hängte ich ein Bild.
Das Motiv war …..
(vergessen)
Es dauerte nicht lange, und
die Wand begann
zu schimmeln.
Schwarze Flecken
entstanden dort, wo früher
das Wasser hereingelaufen war.
Und irgendwann
breiteten die Flecken sich aus
& erfassten
die anderen Wände.
Jene Wände,
die schon vorher dagewesen waren.
Und der Keller
wurde
noch dunkler.