Tagesarchiv: 20. September 2013

Falsches Format

Ein Kinofilm, der
im Fernsehen ausgestrahlt wurde….

Cropped.
Oder war es
Pan-Scan?

Egal.
Das Bild war nicht
vollständig.

Etwas stimmte nicht.
Wie immer man es
nennen will:

Format
Seiten-
verhältnis
Ratio.

Es war ein Horrorfilm.
Und ich erinnerte mich
an das Bild
wie es auf der Leinwand
gewesen war…..

Erinnerte mich
an den Anblick dieser Szene:

Eine Frau telefoniert.
In ihrer Wohnung.
Vor einer Wand.
Einer Wand voller
Bilderrahmen.
In den Rahmen
befinden sich Fotos.
Fotos vergangener Momente.
Am anderen Ende
der Leitung:
Der Mann, mit dem sie
zusammengelebt,
mit dem sie
vergangene Momente
geteilt hat.
Und die Wand ist
auf der Leinwand
komplett.
Und ganz links
auf der Wand,
auf der Leinwand –
sieht man
die hellen Flecken
fehlender Fotos –
abgehängter Momente.
Entfernte gemeinsame Augenblicke.
Symbole der Trennung.

Ich erinnerte mich gut
an diese Flecken.
An ihre auffallende Helligkeit, die
nicht zuletzt
daher rührte, dass
Staub & Licht
die Wand ringsum stärker hatten nachdunkeln lassen.

Ja, ich erinnerte mich

an diese Flecken,
die nun fehlten –
in dem Bildaus-
schnitt, den
der Fernsehsender übrig gelassen hatte.

Der
Bild
aus
schnitt
auf dem
Bild
schirm
war
ohne
Symbol
wert.

Man konnte sich vorstellen,
dass all diese Fotos,
all diese Rahmen
noch immer dort hingen –
außerhalb
des Bildes.

Als hätte es
nie
eine Trennung
gegeben.

Als hätte
niemand
die Erinnerungen
entfernt.

Wie gesagt –
es war
ein Horrorfilm.