Schwarze Schmetterlinge

Es gibt sie. Natürlich.
Sie sind da draußen …..
In Neumondnächten
wenn die Wolkendecke unter den Sternen liegt
wenn alle Lampen durchgebrannt
wenn alle Flammen erloschen sind

Schwarze Schmetterlinge
Sie flattern um das Haus
fliegen durch den farblosen Garten
schlagen die Schatten mit ihren schwarzen Flügeln
& landen auf Pflanzen
die von der Finsternis leben

Schwarze Schmetterlinge
Sie sind lautlos
Doch ich höre ihren Flügelschlag
Hinter der Musik
In der Musik
Über der Musik

Sie ernähren sich von der Leere
ohne sie zu verringern
Sie ernähren sich von der Einsamkeit
ohne sie zu verringern
Sie ernähren sich von unerfüllten Wünschen
ohne sie zu verringern

Schwarze Schmetterlinge
Es gibt sie. Natürlich.
Sie sind da draußen ….. Es sind meine …..
Nur ich kann sie sehen
& durch die Mauern des Hauses spüre ich
den Luftzug ihrer Flügel

Ihre Flügel sind schön
doch
der Luftzug ist
eisig


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

%d Bloggern gefällt das: