Tagesarchiv: 31. Oktober 2011

Weg mit dem Dreck!

Ich will Euch langweilen langweilen langweilen
so – wie Ihr mich langweilt!
All diese Gedichte –
ein einziger Dreck – & je gereimter, desto
dreckiger!
Als ob diese ganze Scheisse, die wir verzapfen,
aufgehen könnte! Nichts geht auf! Weil
wir nicht rechnen können –
weil wir uns ständig verrechnen; weil
die Welt uns über ist – weil

Ach, scheiss drauf!
Irgendwann werde ich alles löschen
& alles verbrennen …….

Und dann könnt Ihr von vorne anfangen,
mich zu langweilen –

& ich werde Euch
zu Tode langweilen!


Wer rennt

Während ich mich
an den Horror erinnere, erfinde ich
Witze

denn ich liebe es
laut zu lachen
im Vergessen

der Erinnerung


In der U-Bahn

Wir lachten in der U-Bahn &
schauten aus den Fenstern
in die Fremde

Und 3 Wochen später
schauten wir in den Fernseher
& sahen
dass Fremde gestorben waren

auf der selben Strecke
die wir belacht hatten
in unserem Glück

da wir die
Bomben der Zukunft
nicht ahnten


Selbst

Ich kann tun, was ich nicht will !
Ich kann tun, was ich will !
Kunst kommt von Du cunst mich mal!
Ich scheisse auf den kleinsten Haufen
oder auf den größten, wenn es mir beliebt –
Ich treibe Spinnen in den Wahnsinn, bis
sie mir ihre Netze schenken.
Ich schreie solange Es ist mir egal!!!, bis
es mir egal ist …….. 88
Das Blech, das ich rede, ist
meine Rüstung – ich
schmiede sie mit dem
Hexenhammer ………….
Verbrennt! Verbrennt!
Auf dem Haufen Eures Scheiterns …..
Ich huste Blut in die Glut, bis
die Flammen in den Nachthimmel züngeln –
Das All ist mir egal
denn ich kann tun
was ich will!

Selbst
wenn ich es nicht will