Tagesarchiv: 26. November 2014

Schöne Scheisse!

Das Logo der Bäckerei erinnerte
uns an einen dampfenden Scheiss
Haufen, und über dem Kuchen,

der am schönsten war,
kreisten die meisten
Fliegen. So

entschied ich mich
für einen anderen,
der mir & den Fliegen

weniger gefiel. Die
junge Frau, die noch
jünger aus

sah als sie war, bestellte
für uns, und dann
saßen wir in einer Ecke

auf einer recht
winkligen Bank an einem Tisch;
tranken unseren Kaffee, aßen

unseren Kuchen, sie
einen anderen als ich, aber
einen, den die Fliegen

auch nicht mochten, und
ein Knie in einer schwarzen
Strumpfhose berührte

mein Knie, während wir uns
um- & ansahen, und wieder
um & wieder an….. Und

ein kleiner Junge lief
in die Spielecke &
spielte ich weiß

nicht was. Durch
die weit entfernte Fensterfront
sah ich den Schrift

Zug eines Augenoptikers
auf der anderen Straßenseite;
eigentlich brauchte

ich eine neue Brille, aber so
lange dieser Blick auf mir
ruhte & diese kinder

großen Augen mir so nahe
waren, konnte ich genug
erkennen. An

einem anderen Tisch
saß eine Frau meines
Alters & schaute her

über; sie schien
zu rätseln: Junges Mädchen,
alter Kerl …. & wie

die sich ansehen ….
Ja, wie eigentlich? Das
wussten nur wir. Das

Lächeln war
ein gemütlicher Raum,
in dem wir zusammen

saßen als würden
wir dort niemals mehr
herauskommen. Ich

mochte die Lampen
& die Möbel der
Bäckerei, und

wir lachten
über das Logo
& sämtliche Backen.

Sie in ihrem schwarzen
Minikleid & ich
in meinem Alter. Der kleine

Junge verlor die Lust
am Spielen & lief zurück
zu seinen Eltern.

»Aber der Kaffee ist gut hier«,
sagte sie, und ich war ihrer
Meinung. Doch

der Kuchen war mir
zu mächtig, und sie war längst fertig
mit ihrem. »Wer

hat sich nur dieses Logo aus
gedacht?« sagte ich
& schaute

auf ihren Mund. »Passt
zu den Fliegen«,
sagte sie, und bei

nahe hätte ich mich
verschluckt. Wo wäre ich
dann gewesen? Für

solche Augen
Blicke braucht man
keine Brille. Schöne

Scheisse, dachte ich, dich
hat’s vielleicht er
wischt!