Egal

Im nachhinein glaubt man ihn zu kennen -
den Moment, in dem man am besten
gestorben wäre.
Zu spät.
Der Moment ist weg.
Man lebt einfach weiter.
Man schläft, isst, trinkt & sucht
nach Momenten, die diesem ähneln könnten.
Aber alles, was sich ähnelt,
bleibt trotzdem
einzigartig.
Nur dieser Moment wäre wirklich
der beste gewesen – glaubt man.
Und wahrscheinlich hat man sogar recht.
Was soll’s.
Lebt man eben noch ein bisschen weiter &
stirbt zu einem ungünstigen Zeitpunkt.
Ist ja letztlich auch
egal.


2 responses to “Egal

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 303 Followern an

%d Bloggern gefällt das: